Referenzen erhält man nur durch vertrauensvolle Zusammenarbeit und erfolgreiche Projekte. Seien dies Projekte im ERP Auswahl, ERP Software oder ERP Projektmanagement, Prozessoptimierung und nachhaltige Effizienzsteigerung ist immer das Ziel, wenn Kunden uns auswählen.

– Hagos eG –

Branche: Handel – Genossenschaft der deutschen Kachelofen- und Luftheizungsbauer.

Guido Eichel, Vorstand der Hagos eG, spricht über die Herausforderungen denen sich Hagos auf dem Markt stellen muss und weshalb es notwendig ist die Geschäftsprozesse zu optimieren.

Transkript – das Video als Text

Mein Name ist Guido Eichel, ich bin Vorstand der Hagos Kachelofen und Luftheizungsbau Genossenschaft in Stuttgart.

Ich bin hier zuständig für den Bereich Finanzen und Verwaltung und wir stehen als Warengenossenschaft vor der Herausforderung wie wir zukünftig weiter wettbewerbsfähig uns aufstellen können.

Wir sind in Deutschland Marktführer für den Bereich des handwerklich gebauten Kachelofens.

Wir beliefern von Flensburg bis Rosenheim das Handwerk mit Materialien zur Erstellung des Kachelofens, haben neben diesem Produkt darüber hinaus noch Handelswaren im Einsatz wie zum Beispiel den Kaminofen oder den Herd.

Die Produktpalette- in unserem Katalog haben rund 25.000 Artikel. Die Produktpalette ich sag mal wächst auch durch gesetzliche Auflagen jedes Jahr da der Gesetzesgeber hinsichtlich der Verbrennung von Holz und den Emissionen Anforderungen an uns stellt die schon Herausforderungen an sich darstellen.

Im Wettbewerb haben wir regional Wettbewerber, sei es jetzt in Hamburg die Firma Jensen oder Engels und Tegeler in Osnabrück oder die Firma Hafer in Rosenheim um jetzt mal drei zu benennen.

Und es geht natürlich darum wie kann man einmal die Marktposition halten oder vielleicht auch ausbauen und das ist ein in sich geschlossener Markt, ein gesättigter Markt hier ist kein großes Wachstum für uns möglich.

Wir wachsen mit der Konjunktur und wir, sag ich mal, wenn die Konjunktur auch runter geht, gehen wir auch mit dem Umsatz und auch mit dem Wachstum zurück.

Das heißt wir haben eine Situation wo unsere Umsätze wesentlich Konjunktur getrieben sind. Insbesondere sind wir sehr stark getrieben von dem Thema Ölpreis, Gaspreis, denn wenn der Öl und Gaspreis hochgeht ist die Idee sich mit alternativen Beheizungs- oder Heizungsvarianten zu beschäftigen bei der Bevölkerung ausgeprägter als wenn Öl und Gas preissensibel nach unten korrigiert sind.

Wir haben die Schwierigkeit, dass wenn der Umsatz auf einem Niveau verbleibt die Löhne permanent steigen, jedes Jahr irgendwo zwischen 1,5 und 3 Prozent und die steigenden Löhne zwingen uns dazu wenn wir das zum Teil- entweder müssen wir es versuchen über die Preise weiter zu geben, ja, eine Möglichkeit, andererseits aber auch müssen wir schauen, dass wir kosten optimal aufgestellt sind und das wir unsere Effizienz dahingehend verbessern, dass wir permanent unsere Prozesse anschauen.

Sind die Prozesse effizient genug um die notwendigen Einsparungen künftig sicher zu stellen und zu realisieren?

Wir haben Produkte die wir verkaufen, ja, aber natürlich auch Produkte in Form von Dienstleistungen die wir an die Kachelofenbauer richten, sodass also ein Gesamtpaket, unser eigentliches Warenangebot darstellt. Und auch für den Kachelofenbauer ist es wichtig, dass er dieses Warenangebot oder dieses Dienstleistungsangebot als solches wahrnimmt weil uns das vom Wettbewerb unterscheidet.

– Mustang GmbH –

Branche: Handel und Textil – Design, Entwicklung, Einkauf, Verkauf.

Aufgabenstellung:

Komplettes Redesign der Prozesse von der ersten Design Idee über das Produktmanangement bis zur Optimierung der Supply Chain in der Flächenbewirtschaftung.
Die Herausforderung lag zuerst in der Definition der Anforderungen der Business Teilnehmer und dann in die Überführung in neue Prozesse. Die Erstellung von Anforderungskatalogen an eine neues PLM/PDM System, sowie an ein Handels ERP System, der qualifizierten Auswahl und der Einführungsplanung war Inhalt des Projektes.

Ergebnis:
Die Projekte konnten innerhalb des Budgets und des vereinbarten Zeitrahmens erfolgreich abgeschlossen werden. Dazu gehörte auch die Einbindung in die bestehenden Systeme der Logistik und der EDI Konverter.

Transkript – das Video als Text

Ich bin Projektleiterin Julia Einsiedler und ganz zu Beginn als wir dieses Projekt gestartet haben, war es so, natürlich stellt man sich als Unternehmen die Frage: „Mein Gott, tun wir eigentlich das Falsche?Werden wir das schaffen oder ist das einfach nur eine Sache bei der wir unglaublich viel Zeit reinstecken am Ende feststellen es hat nicht funktioniert und wir haben unglaublich viel Geld verloren?“.

Was uns gut gefallen hat ist die Zusammenarbeit mit DBC, denn wir haben festgestellt es ist so wertvoll ein Projektteam zu haben, Leute mit rein zu nehmen und festzustellen von Grund auf überlegen wir uns nochmal unsere Prozesse neu. „Was wollen wir eigentlich? Wohin wollen wir?“. Das Gefühl zu haben etwas zu tun was von Grund auf Substanz hat, was von Grund auf einfach funktioniert und ganz am Ende da zu stehen und zu überlegen: „Mensch, ich bin wirklich zufrieden mit dem Projekt und freue mich auf die guten Ergebnisse“

– W.L. Gore Associates –

Branche: Technologieproduzent
Aufgabenstellung:

Optimierung von Entwicklungsprozessen, die gemeinsam mit Kunden erfolgen. Die Optimierung der Kommunikationskanäle vom Hersteller zum Tester, zum Kunden und als Rückmeldung wieder zurück zum Hersteller war Aufgabe.

Ergebnis:

Es konnte ein erfolgreiches Design der Prozesse erarbeitet werden.

Transkript – das Video als Text

Uwe Bauer, Firma Gore, arbeite im Schuhbereich auf globaler Ebene, Verkauf und Entwicklung von Konzepten und Technologien. Und vor Jahren hatten wir mal einen Prozess mit Dreher Consulting, war eine hervorragende Zusammenarbeit, sehr Strukturiert, mit unglaublichem Fachwissen das aber auch immer spannend behandelt wurde. Das Ergebnis konnten wir dann unmittelbar einsetzen für unsere Prozesse mit unseren Kunden und ich würde also heute wieder solche Prozesse starten.

– MKM GmbH Mansfelder Kupfer und Messing –

Branche: Investitionsgüter

Aufgabenstellung:

Optimierung der Produktionsabläufe in einem Conti Walzwerk für kundenanonyme als auch für kundenspezifischen Aufträge. Die Optimierung des Materialdurchlaufes (Value Stream) und die Optimierung der notwendigen Daten waren die entscheidenden Erfolgsfaktoren. Dies hat dazu geführt, dass das eingesetzte ERP SAP System in verschiedenen Modulen der Materialwirtschaft und Fertigungsplanung optimiert werden konnte.

Ergebnis:

Es konnte innerhalb eines Jahres ein Einsparungsergebnis im hohen einstelligen Millionen Euro Volumen erzielt werden.

Transkript – das Video als Text

Ich habe im vierten Quartal 2011 die Dr. Dreher Consulting kennengelernt und ich muss sagen ich habe bis jetzt in meinem Berufsleben noch nie ein Beratungsunternehmen kennengelernt mit dem es so angenehm war zusammenzuarbeiten, auch die sehr schwierigen Probleme solide, zielorientiert abzuschließen.