Kendrion N.V. Informationen über unseren Kunden

Kendrion N.V. ist ein Anbieter von Lösungen, der innovative und qualitativ hochwertige elektromagnetische und mechatronische Systeme und Komponenten für Kunden in aller Welt entwickelt, fertigt und vermarktet. Kendrion gliedert sich in zwei Divisionen mit insgesamt sieben Business Units.

In den zahlreichen Märkten hält Kendrion eine Führungsposition.
Kendrion entwickelt hochmoderne elektromagnetische und mechatronische Lösungen für die Industrie und den Automobilbereich. Diese werden von Kunden weltweit in Systemen wie Aufzügen, Türverriegelungssystemen, Industrierobotern, Medizingeräten, elektrischem Schaltanlagen, Diesel-und Benzinmotoren, Klimaanlagen, Motorkühlsystemen und Getränkeanlagen eingesetzt.
Kendrion ist als Aktiengesellschaft an der Euronext-Börse in Amsterdam gelistet.

Unser Kunde Kendrion beschäftigt weltweit  ca. 2700 Mitarbeiter und hat einen Umsatz von derzeit  ca. 430 Mio EURO. (Stand 2015)

Fertigungsstätten in Europa sind Österreich, Schweiz, Rumänien und Tschechische Republik, es gibt in Übersee noch weitere Unternehmensstandorte.

Welche Fragestellung sollten gelöst werden?

Kendrion ERP Beratung und ERP Softwarepflichtenhefterstellung

Das Unternehmen Kendrion wollte für seine verschiedenen Landesgesellschaften und Produktionsstätten eine einheitliche ERP Plattform. Die unternehmerische Idee war, eine wenn möglich zentrale Datenhaltung und vor allem ein Reporting System zu erhalten, welches dem Management und den Verantwortlichen in der Supply Chain die Möglichkeiten gibt, Daten zu erhalten, die vergleichbar waren.

Der Projektauftrag: ERP Pflichtenheft zur Softwareauswahl erstellen

Aufgabe war, ein Pflichtenheft für eine ERP Auswahl zu erstellen. Darin sollten die unterschiedlichen Anforderungen der Geschäftsbereiche und deren Märkte sowie die Besonderheiten der Ländergeschellschaften mit ihren Produktionseinrichtungen berücksichtigt werden. Die Anbindung an die Finanzsysteme sowie ein unternehmensweites Reporting (Business Intelligence System) war ebenfalls Aufgabe innerhalb des Projektes.

Wie ist das Unternehmen Kendrion vorgegangen um den geeigneten Berater zu identifizieren?

Zunächst wurden verschiedene Beratungsunternehmen eingeladen um Ihre Expertise vorzutragen. Auf Basis dieser Expertisen wurden dann Auswahlgespräche geführt.

Schnell wurde klar, dass die Anbieter mit der Funktionsauswahl (Excel Listen und Internetplattformen) ausscheiden, weil sie die Fähigkeit zur Prozessverbesserung und der nachzuweisenden Optimierung und Ertragssteigerung nicht darlegen konnten.
Dreher Consulting hat sich im starken Wettbewerb durchsetzen können und startete mit einem internationalen Kundenteam und eigenen Experten von Dreher Consulting.
Einbezogen in das Projekt wurden die Produktionswerke in

  • Deutschland,
  • Österreich,
  • Rumänien und der
  • Tschechischen Republik.

Wie ist Dreher Consulting vorgegangen?

Das Projektteam:

Zunächst haben wir ein Projektteam zusammengestellt, bestehend aus Mitarbeitern des Kunden der verschiedenen Werke und haben gemeinsam auf Basis unseres Projektvorgehensmodells das Projekt zeitlich geplant und mit Ressourcen versehen.

Der Projektplan und die Projektmethodik:

Wir haben eine Laufzeit von 4 Monaten bis zur Fertigstellung des Pflichtenheftes veranschlagt und dann innerhalb der Projektmethodik PRINCE 2 vom Ende an den Anfang geplant.
In einer Kick Off Veranstaltung wurden die Mitarbeiter informiert. Das Projekt konnte in die Umsetzung gehen.

Workshops – Aufbau und Inhalte:

In einzelnen Workshops in den verschiedenen Geschäftsbereichen, wurden die Besonderheiten

  • der Märkte,
  • der Supply Chain,
  • der Order und
  • Delivery Prozesse aufgenommen, optimiert und bewertet.

Dies erfolgte an allen Produktionsstandorten. Um der Gefahr der „Silobildung“ der einzelnen Anforderungen aus den Geschäftsbereichen entgegenzuwirken haben wir ein Integrativstem installiert, welches die Geschäftsprozesse horizontal geprüft, harmonisiert und optimiert hat.

Funktionsabbildungen wurden in einer für IT Profis umsetzbaren Notation (BPMN 2) umgesetzt. Dies hat sich als sehr wertvoll erwiesen, da es dadurch möglich war, die Businessbereiche einzubeziehen und über Swimlanes deutlich machen zu können welche Optimierungspotentiale möglich sein würden.

Qualitätssicherung und Abstimmung:

Wir haben in kurzen Abständen sogenannte „Qualtiy Gates“ eingerichtet, in denen wöchentlich auf Arbeits- und dann auf Projektmanagementebene das Projekt besprochen wurde. Damit konnte sichergestellt werden, dass bei Abweichungen diese sofort erkannt und Maßnahmen zur Beseitigung eingeleitet werden konnten.

Die Ausarbeitungen beinhalteten auch die Anforderungen an die Schnittstellen der neuen ERP Software zu den weiterhin bestehenden Programmen wie PLM und PDM aus dem Entwicklungsbereich, die Anforderungen des Qualtiätsmanagements, und des BDE Systems. Wir haben Lösungen entworfen, die an den Produktionsterminals der Internationalität Rechnung getragen haben, indem durch Near Field Erkennung (NFE) über den Werksausweis des Werkes der Arbeitsplan und die QM Unterlagen auf dem Terminal in seiner Sprache erscheinen konnte. Die Harmonisierung der Stammdaten war dafür aber Voraussetzung.

Das Projektergebnis:

Dreher Consulting konnte das Pflichtenheft zusammen mit einer umfangreichen Dokumentation der Prozessanforderungen innerhalb von 4 Monaten fertigstellen. Zeit und Budget wurden eingehalten.

Da Unternehmen hat auf dieser Grundlage die Ausschreibung selbst durchgeführt.
Nach 2 Monaten konnte der Auftrag an ein Softwareunternehmen zur Umsetzung vergeben werden.

Fazit:

Diese Projektgeschwindigkeit war nur möglich, weil alle Beteiligten auf das gleiche Ziel fokussiert waren. Das Team aus Beratern und Mitarbeitern bei unserem Kunden Kendrion hat funktioniert, die Geschäftsführung hat das Projekt voll unterstützt.
Dadurch war es möglich, in diesem internationalen Unternehmen eine Einführung einer ERP Lösung nach 6 Monaten zu beginnen.

Informationen über Kendrion: Quelle Firmenwebsite.
Logo und Markennamen sind Eigentum des Markenrechtsinhabers.