In Digitalisierung

Big Data Analysen  – und effiziente Geschäftssteuerung 

Neue Aufträge, Anfragen, Reklamationen, Marketing­-Kampagnen:­ Jeden Tag müssen Unternehmen eine riesige Datenflut bewältigen. Das Wachstum der Datenmengen hat sich in den letzten Jahren beschleunigt und wird durch die Vernetzung von Maschinen, Systemen, Endgeräten und Menschen durch die Vernetzung von IT und Business noch schneller werden. Big Data bedeutet daher mehr, als nur Schlagwort oder Buzzword oder ein Marketingbegriff von Softwareherstellern zu sein.

Sie haben Daten, sorgen Sie für eine effiziente Auswertung und erzeugen Sie Antworten. Um das steigende Datenvolumen in den Griff zu bekommen, ist es wichtig, sich darüber klar zu werden, welche Daten sind überhaupt für Ihr Unternehmen wichtig?
Eine generelle Unterscheidung ist sicherlich als ein Kriterium Ihre Kundenstruktur. Sind Sie mit Ihrem Unternehmen im B2B oder im B2C Markt oder sogar in beiden tätig?
Benötigen Sie wirklich Echtzeitdaten, die ein potentieller Kunde im Shop gerade in dieser Sekunde erzeugt? oder reicht es, von Kunden und Maschinen erzeugte Daten auszuwerten, die in jüngster Vergangenheit erzeugt wurden?
Was wollen Sie mit den Ihnen vorliegenden Daten generieren?

  • Entscheidungsvorlagen?
  • Qualitätsreports?
  • Kaufverhalten?
  • Akzeptanz Ihrer Angebote?
  • oder?…

Vorteile von Big Data Analysen:

Nutzen für Unternehmen, Mitarbeiter und Kunden 

Durch eine gezielte Analyse und Umsetzung von Big Data ergeben sich Nutzenpotenziale für Ihr Unternehmen. Diese können sein:

  1. Geschwindigkeit erhöhen: 

    Heutzutage kommt es auf die Geschwindigkeit und Vergleichbarkeit der Auswertungen der Daten an. Es entstehen jedoch immer wieder Probleme, weil der Vertrieb, die Produktion und der Service für Geschäftsvorfälle oft noch unterschiedliche Daten haben. Wenn Berichte im Rahmen von Business Intelligence erzeugt werden, müssen Sie für alle Unternehmensbereiche auf der gleichen Datengrundlage basieren und in Echtzeit generiert werden. Durch den Einsatz von Big Data stehen dem Unternehmen Trendanalysen sowie Echtzeitdaten zeitnah für jede Art der Nutzung zur Verfügung. Dies schafft eine neue Qualität für Ihr Unternehmen.

  2. Datenqualität verbessern 

    Entscheidend für Analyse von Big Data ist die Sicherstellung einer hohen Datenqualität.
    Im Rahmen von Big Data sind die Stammdaten und Stammdatenharmonisierung zwei der wichtigsten Punkte, die zu bearbeiten sind. Die hohe Qualität der Daten bildet die Basis für neue Unternehmensstrategien, Innovationen und Wettbewerbsvorteile. Qualitativ hochwertige Datenqualität reduziert deutlich den Aufwand für die Schaffung von Werten, die für Ihre Kunden wichtig sind.

  3. Strukturierte und unstrukturierte Daten nutzen 

    Die Zusammenführung von strukturierten Daten durch ERP Systeme und unstrukturierten Daten durch Besuchsberichte ist eine Herausforderung, die es anzugehen lohnt.

    Beispiel: Ein Unternehmen beschäftigt 15 Außendienstmitarbeiter, die pro Tag drei Besuchsberichte mit durchschnittlich zwei Seiten erarbeiten. Damit werden in einer Woche bei vier Außendiensttagen 360 Berichte verfasst. Einen Überblick über diese Datenmengen zu bekommen, ist fast unmöglich. Der Einsatz von Big Data­-Software macht es aber möglich, solche unstrukturierten Daten auszuwerten. Damit können Besuchsberichte durch Robots und Computerprogramme ausgewertet werden.

  4. Zeit und Kosten sparen 

    Die zentrale Speicherung von Daten mit einer Big Data­-Software kann es Ihrem Unternehmen ermöglichen, Kosten einzusparen. Durch die Vernetzung von Systemen und Software können beispielsweise Artikeldaten zentral gepflegt und für die unterschiedlichsten Programme zur Verfügung gestellt werden. Verabschieden Sie sich außerdem von zeitraubenden Anpassungen und Aktualisierungen der Daten in dezentralen und unterschiedlichen Systemen. Eine Zeitersparnis von über 30% bei der Datenpflege zu erreichen, ist kein Wunschdenken, sondern Ergebnis eines strukturierten Datenerstellungs- und Nutzungsprozesses. Davon unabhängig können die Datenqualität enorm gesteigert und die Kosten gesenkt werden. Dies ist ein entscheidender Wettbewerbsvorteil, wenn Shop-Systeme mit aktuellen Informationen gefüttert werden müssen. Damit kann erreicht werden, dass die Daten schneller und in hoher Qualität für die Nutzung durch Kunden zu Verkäufen führen.

 

Was sind die Stichworte im Zusammenhang mit Big Data?

  • Stammdatenqualität
  • Zentralen Verwaltung von Daten
  • Mehrfacherfassung von Daten
  • Datananalyse
  • Datenerzeugung
  • Workflowmanagement zur Qualifizierung von Daten
  • Workflowmanagement zur Weitergabe von Daten

Dies könnte Sie auch interessieren:

Digitale Geschäftsmodelle – wir werden solche Geschäftsmodelle entwickelt? wo liegen die Fallstricke und wo sind die Erfolgsfaktoren? –> lesen Sie mehr…

Big Data Analysen – was steckt dahinter -> lesen Sie mehr…

Recent Posts
Industrie und Internet 4.0Digitalisierung der Finanzprozesse sorgt für Effizienssteigerung