Alte Vorgehensmodelle für die ERP-Auswahl mit tausenden von auszuwählenden Funktionen auf Excel Fragebögen hat sich heute überlebt und ist nicht mehr zeitgemäß.

Weshalb?
Funktionen sind notwendig, aber es geht um Geschäftsprozesse, die durch ERP Software unterstützt werden müssen und es geht um die Realisierung von Wettbewerbsvorteilen durch eine ERP-Auswahl, die sich genau darauf fokussiert.

Summary
  • Um das Risiko einer Fehlentscheidung für eine ERP-Auswahl zu reduzieren, ist eine Excel Funktionsliste als Lastenheft nicht ausreichend
  • Entscheidend sind Prozessdefinitionen für Kundenprozesse, die in einem Pflichtenheft definiert werden müssen
  • Eine IT-Strategie im Rahmen der Digitalisierung und der Rolle des ERP-Systems muss Grundlage aller Überlegungen sein

ERP-Auswahl und ERP-Beratung durch die ERP Experten von Dreher Consulting

Eine Entscheidung für die Einführung und den Einsatz einer neuer Software, sei es ein ERP-, CRM-, Materialwirtschaft-, Produktionsplanungs- oder Business Intelligence System (BI), ist für ein Unternehmen von großer Tragweite.

Die Marktanforderungen und die Notwendigkeit sich schnell auf Veränderungen im Markt anzupassen sind heute Herausforderungen, denen sich ein Unternehmen stellen muss. Deshalb sind die strategischen Ziele der Marktbearbeitung und der Kundenanforderungen heute entscheidend für die Definition der Kriterien an eine ERP-Software und die Fähigkeit diese in einer IT auch zu leisten.
Vor 10 Jahren konnte sich kaum ein Anwender und in vielen Fällen auch kein Programmierer vorstellen, wie dynamisch sich die Anforderungen an Agilität, Nutzerunterstützung, Mobilität und Digitalisierung im Rahmen der Industrie 4.0 Konzepte entwickeln würden.

ERP Software hat sich im Laufe der Jahre ständig weiterentwickelt. Die Entwickler von ERP Systemen haben auch immer mehr Möglichkeiten geschaffen, andere Software anzubinden. Dazu gehört beispielsweise die Integration von Finanzbuchhaltungssoftware, Module für den Personalbereich, in vielen Fällen auch die Anbindung von Logistiksystemen. Deshalb ist es auch von entscheidender Bedeutung, dass ein ERP System die Anforderungen ihrer Branche in Zukunft erfüllt.
Als Beispiel und zur Verdeutlichung: ein Hersteller klassischer ERP Software für diskrete Fertigung entschliesst sich, den Schwerpunkt seiner ERP Softwareentwicklung auf die Serienfertigung zu legen. Damit wird der Einsatz dieser Software für ein Unternehmen ausserhalb der Serienfertigung kritisch, weil die Weiterentwicklungen und die Prozessunterstützung in eine andere Richtung gehen.
Dies sind wichtige Parameter, die wir bei einer ERP-Auswahl und ERP Beratung berücksichtige, um Ihre Investition zukunftssicher zu machen.

Neue Herausforderungen im Rahmen der Digitalisierung, der mobilen Anwendungen und der Industrie 4.0 lassen das klassische, funktionsgetriebene ERP-Auswahlverfahren ganz „alt“ aussehen

Diese neuen Anforderungen setzen auch die etablierten Softwarehersteller unter Druck.
Alte Programmiersprachen, alte, starre Programmarchitekturen entsprechen nicht mehr den Lösungen, die in den nächsten Jahren benötigt werden.
Die wenigsten ERP-Anbieter unterstützen heute schon in vollem Umfang mobile Endgeräte und liefern notwendige Daten im Rahmen von Ideen aus BI-Systemen.
Die Softwareauswahl hat sich ebenfalls geändert. Das klassische, auf den Auswahlprozess fokussierte und sich mit einer Prozessoptimierung „als Potentialcheck der Kernprozesse“ definierten Verbesserung, geht an den Zukunftsanforderungen vorbei.
Sie ist zu sehr auf die Verbesserung des Gestrigen auf die heutigen Prozesse fixiert. Aus dieser Praxis kennen wir Fälle, bei denen die Software-Anbieter grundsätzlich fast alles können um im Auswahlprozess zu bleiben. Programmiert werden kann ja immer.
Viel bedenklicher halten wir es, dass es Beratungsunternehmen gibt, die den Softwarelieferanten „Schulungen“ anbieten, damit sie den Auswahlprozess bestehen. Es wird bei diesen Marktteilnehmern auf beiden Seiten Umsatz gemacht. Dreher Consulting verurteilt diese Praxis.

Am deutlichsten sind diese Defizite bei ERP Software Auswahlverfahren zu erkennen, bei denen im „Schnellverfahren“ und auf Basis von Funktionslisten mit tausenden von Fragen auf Excel-Basis Funktionen abgefragt werden. In standardisierten Auswahlverfahren werden dann potentielle Anbieter auf die Beantwortung der Funktionsfragebogen „getestet“.

Was unterscheidet das Dreher Consulting ERP-Auswahl Vorgehensmodell vom Wettbewerb und welche Vorteile haben Sie davon?

Wir setzen uns mit Ihren Mitarbeitern, die mit Ihren Kunden arbeiten, mit Ihren Logistikern, Ihren Produktionsplanern, Ihren Meistern und Fertigungsleitern, Ihren Produktentwicklern, Produktkonstrukteuren und Ihrem Vertrieb zusammen, um die Anforderungen der Zukunft zu definieren. Dies erfolgt in einem oder mehreren Business Design Workshops.

Wir designen gemeinsam die Lösungen für die Anforderungen der Zukunft.

Gerade bei der Auswahl von Software im ERP Umfeld ist es wichtig, die Veränderungen der Geschäftsprozesse von morgen zu erkennen und im Rahmen von Lastenheften zur ERP Auswahl zu berücksichtigen.

Es geht einzig und allein um die Fragen:

  • der Dienstleistungen
  • der Produkte und
  • der heutigen und zukünftigen Marktleistung Ihres Unternehmens für Ihre Kunden.

Der einzige Wert und und der einzige Grund um den sich alles dreht.

Natürlich haben auch wir unseren Anforderungskatalog, der aus unserer Datenbank mit über 3000 Funktionen abgerufen werden kann. Aber das ist nicht alles. Es zählt die Fähigkeit, zukunftsfähige Prozesse im Rahmen einer gesamtheitlichen IT-Strategie und IT-Umgebung zu schaffen. Nur dies hilft Ihren Kunden. Zudem stellt die Auswahl einer neuen ERP-Software ein gewisses Risiko dar, da eine falsche Auswahl hohe Kosten verursachen kann und die Software, die Prozesse des Unternehmens womöglich nicht ideal unterstützt. Aus diesem Grund sollte das Management auf die Expertise von Dreher Consulting zurückgreifen, um die optimale Unterstützung bei der Auswahl und Einführung einer Software-Lösung zu erhalten.

Wo liegt unser Fokus und wo ist dadurch Ihr Vorteil:

Wir legen den Fokus auf:

  • die Zukunft
  • Die Anforderungen Ihrer Kunden an Ihre Produkte und Dienstleistungen
  • das Organisationsmodell um die Kundenanforderungen zu erfüllen
  • Prozesse, die in einer ERP Software abgebildet werden müssen
  • Verbesserungen, Prozessoptimierung und Wettbewerbsvorteile
  • unabhängige ERP Auswahl
  • ERP Software die für Ihrer Branche passt
  • Software, die Ihre heutigen und künftigen Prozesse unterstützt

und nicht auf die Abbildung alter Funktionen und kleiner, partieller Prozessoptimierungen des bisherigen Systems.

Eine wesentliche Komponente unserer Arbeit ist die Umsetzung der Anforderungen aus einem ERP Lastenheft, welches in der Phase bis zur Vertragsunterzeichnung mit einem ERP Softwarelieferanten im ERP Auswahlprozess in ein Pflichtenheft überführt wird.
Dabei entwickeln wir auch mit dem ERP Anbieter das Umsetzungskonzept. Dies beinhaltet die Einführung der ERP Software, das Testsystem, die Anforderungen zur Migration der Stammdaten in die neue ERP Software, das Schulungskonzept für Ihre Mitarbeiter und vieles mehr.

Denn, was nutzt ein Konzept, wenn die Erfahrung und die Fähigkeit zur Umsetzung fehlen?
Hier können Sie auf die Expertise der Dreher Consulting Berater und unserer Einstellung zur Arbeit zählen.

Lesen Sie auch:

Lastenheft versus Pflichtenheft – worauf ist zu achten?

Jetzt Ihre ERP Experten kontaktieren! hier klicken!

Wir finden die richtige Lösung für Ihr Unternehmen.

Das könnte Sie auch interessieren