In ERP­-Beratung

ERP Berater – ein notwendiges Übel oder eine wirkliche Hilfe?

Erfahren Sie mehr über Einsatz, Grenzen und Nutzen von ERP-Beratern. Unsere Erfahrungen aus dem Projektalltag.

Zuerst ist es wichtig, die Begriffsdefinition was ist ein ERP Berater, darzustellen.
Wir unterscheiden drei Kategorien von ERP Beratern:

  1. ERP Berater der Softwarebranche – Softwarehaus
  2. ERP Berater aus dem Consulting-und Beratungsbereich
  3. ERP Berater im Kundenunternehmen zur Beratung der Anwender

Vor mehreren Jahren waren die autodidaktisch ausgebildeten ERP Berater noch zahlreicher als heute. Meist waren dies erfahrene Mitarbeiter, die in einem Unternehmen die Vermittlerrolle zwischen IT und Business eingenommen haben, oder aus einem Fachbereich kamen, den Sprung zu einem Softwarehaus gemacht haben um dort als ERP Berater im Pre- oder After- Sales Verkauf oder in der Implementierung Unterstützung zu leisten. Beim Sprung vom Anwender zum Softwarehaus wurde in der Regel das Fachwissen über die Prozesse und das Wissen um die reale Anwendung monetär belohnt. Dies konnte für ein Unternehmen welches Software installieren wollte, hilfreich sein, weil ein „Pratiker“ wusste, worum es in der Praxis ging. Inzwischen hat der Akademisierungsgrad insgesamt und speziell auch in Produktion und Supply Chain zugenommen, so dass mehr und mehr auch theoretisch umfassend ausgebildete Experten anzutreffen sind.

Der Sprung vom Softwarehaus zum Anwender wurde und wird auch gelegentlich durchgeführt, scheitert aber oftmals an der monetären Ausgestaltung in einem Produktionsunternehmen, da beim Softwarehaus die ständigen wechselnden Arbeitsplätze und Einsatzorte, das permanente Reisen und längere Arbeitszeiten vor Ort beim Kunden eingepreist sind.

IT Beschäftigte inclusive ERP Berater in 2015

Beschäftigte in der deutschen IT 2015

Qualifikationen und Aufgaben

zu 1. ERP Berater der Softwarehersteller oder Softwarehäuser

Heute sind in der Regel akademisch ausgebildete Mitarbeiter, die aus den Bereichen Betriebswirtschaft, Logistik, Wirtschaftsingenieurwesen, anderen Fakultäten oder gelernten Verkäufern mit IT Affinität stammen, im Einsatz. Die allererste Aufgabe ist normalerweise die Verkaufsunterstützung bei Präsentationen bei Interessenten oder Kunden, die neue Module anschaffen wollen. Durch eine intensive Ausbildung am Softwareprodukt (am Softwarepaket als ganzes, oder als Modulspezialist z.B. für das Modul Einkauf oder Materialwirtschaft etc…) ist es möglich umfangreiches Wissen über die Softwarelösung zu erlangen.  Diese intensive Auseinandersetzung mit der Leistungsfähigkeit des eigenen Produktes macht den ERP Berater aus dem Softwarehaus zu einem prädestinierten Ansprechpartner für den Kunden des Softwarehauses. Falls auch die soziale Komponente Präsentations- und Argumentationstechnik ausgeprägt ist, wird ein ERP Berater dann auch gerne als Präsentator beim potentiellen Kunden eingesetzt.

Wo ist der ERP Berater des Softwarehauses wertvoll und wirkungsvoll?

  • wenn es um die Darstellung der Fähigkeiten der Software geht.
  • wenn es um spezielle Anforderungen an eine Softwarelösung geht.
  • wenn es um Anwendung von Best Practice Wissen geht, (wie könnte mit der Software dieses oder jenes Problem oder der Geschäftsprozess gelöst werden?)
  • In der Pre- Sales oder Implementierungsphase ist der ERP Berater des Softwarehauses oftmals der Ansprechpartner bei der realen Installation der Software und der Prozessparameter.

Wo sind die Grenzen, oder wo wird es für einen ERP Softwareberater kritisch?

  • Je größer die Softwarepakete sind, desto eher wird sich der Berater auf ein Paket oder Modul beschränken. Dies kann dazu führen, dass bei Prozess-oder Schnittstellenfragen keine Auskunft über das andere Modul gegeben werden kann, weil es einfach nicht gewusst wird und auf den Kollegen, der das andere Modul betreut verwiesen werden muss.
  • Bei Anpassungen der Software an die Gegebenheiten des Kunden kann es vorkommen, dass der ERP Berater die funktionale Lösung seiner Software implementiert, obwohl es eventuell notwendig gewesen wäre, den Gesamtprozess im Unternehmen in Frage zu stellen. Dies gerne auch deshalb, weil die Installation zum Abschluss kommen muss.

zu 2. ERP Berater aus dem Consulting

Auch hier gilt der hohe anzutreffende Akademisierungsgrad. Die Consultants kommen aus allen Fachrichtungen der Wissenschaft und Fakultäten.

Wo ist ein ERP Berater aus einem Consulting Unternehmen wertvoll und wirkungsvoll?

  • Unabhängige Berater werden in der Regel bei den strategischen Aufgabenstellungen zur IT Strategie, der Konzeption von Organisationslösungen und der Definition von Anforderungen an ein ERP System oder an eine Unternehmenssoftware eingesetzt. Der Gedanke dabei beruht auf der Idee des Zukaufes von Wissen und Best Practice, weniger auf dem Zukauf von Kapazität.
  • Durch den Einsatz in vielen Unternehmen ist davon auszugehen, dass die Berater viele Fragestellungen kennen, bei denen Sie Lösungen oder Best Practice in die Konzeption einfließen lassen können. Dies vor allem, wenn es Berater sind, die sich mit den Anforderungen der Branche auseinandergesetzt haben und wissen wie die Effizienzkennzahlen und KPI´s des Branchenmarkt für den Kunden gewinnbringend einsetzbar sind. In der Regel werden Berater von Consultingunternehmen auch in Rahmen ihrer Ausbildung auf das Lösen von Business Cases vorbereitet, auf analytisch und methodisch sauberes, nachvollziehbares Vorgehen und auf die Nutzung von Präsentationstechniken. Normalerweise sind die ERP Consultants auf Branchenpakete geschult.
  • Die eigentliche Stärke der Consultants ist aber deren Unabhängikeit bei der Erstellung von Konzepten, Anforderungskatalogen und die Expertise bei der Auswahl von Softwarepartnern zu Einführung von zum Beispiel ERP Systemen.
  • Sie sind nur Ihrem Auftraggeber verpflichtet und müssen keine SW Lösung verkaufen, sondern suchen die beste Lösung für ihren Kunden.

Wo sind die Grenzen, oder wo wird es für einen ERP Consultant kritisch?

  • Wenn der Berater zu wenig Berufserfahrung hat ist er für die Gestaltung und Umsetzung von Prozessen in der Regel nicht wirklich geeignet. Im Rahmen einer Projektarbeit für die Definition von Organisationsmodellen oder die Erstellung von Anforderungskonzepten aber gut geeignet.
  • Hier ist die Kombination aus einem erfahrenen Projektleiter und einen jungen, kritischen, inspirierenden Team der Schlüssel für einen Erfolg und für exzellentes Business Design und deren Umsetzung.
IT Beschäftigte inclusive ERP Berater in 2015

Beschäftigte in der deutschen IT 2015

zu 3. ERP Berater im Kundenunternehmen

Der Akademisierungsgrad kann relativ hoch sein, in der Regel liegt er aber unter dem aus dem Consulting Bereich oder aus der Softwarebranche. Weshalb ist dies so? Der Grund liegt in der Regel im Alter der Inhouse Berater begründet, und auch an der Struktur der internen Organisation. Es hängt auch sehr stark davon ab, an welche Organisationseinheit der Inhouse ERP Berater berichtet. Ist der Mitglied der IT Familie oder ist er Mitglied innerhalb des Business Bereiches? Welche Kompetenzen hat er und was ist sein Aufgabengebiet.

Wo ist ein ERP Berater aus dem Kundenunternehmen wertvoll und wirkungsvoll?

  • Überall dort, wo die Nutzer der Softwarelösung einen direkten Zugang zum ERP Inhouse Berater haben. Dort können Anforderungen artikuliert, Verbesserungspotentiale besprochen und Schulungskonzepte erarbeitet werden. Je größer ein Unternehmen ist, desto eher sind die Inhouse ERP Berater auch auf Pakete oder Module geschult. Wichtig ist auch die Unterscheidung zwischen Systemberatern für die Infrastruktur (meist Administratoren) und den Prozessberatern, die sich um die Optimierung der IT Business Prozesse und um die Zusammenarbeit verschiedener Softwarepakete kümmern und verdient machen. Je kleiner ein Unternehmen ist, desto eher ist vieles in Personalunion anzutreffen. Nicht unbedingt die Systembetreuung, aber vielmehr die Verantwortung für mehrere Softwarepakete der Anwender im eigenen Haus.
  • Die Inhouse Berater sind dort wertvoll, wo sie direkt einwirken können, Fehler sofort beseitigen, Testszenarien aufbauen, die Software auf neue Versionen migrieren und die Anforderungen der Nutzer an das System aufnehmen, clustern und für eine Umsetzung priorisieren. Daraus können dann Investitionsanforderungen resultieren und die Kommunikation mit dem Softwarelieferant auf hohem technischen Niveau stattfinden. Die internen ERP Berater können somit das Sprachrohr der Anwender zum Lieferant sein.

Wo sind die Grenzen, oder wo wird es für einen ERP Inhouse Berater kritisch?

  • Die Grenzen liegen eindeutig in der Frage der Weiterbildung und der Möglichkeit sich in die Tiefen der gekauften Software einzuarbeiten. Es geht nicht immer darum, auf Programmierebene arbeiten zu können, sondern es geht hauptsächlich um die Fähigkeit die gekaufte Software zu Administrieren und zu Customizen, das heisst an das Business anzupassen.
  • Ein weiterer kritischer Punkt ist, ob der Inhouse Berater die Anwender-Geschäftsprozesse wirklich kennt, nur dann kann er dem Anwender auch Optimierungslösungen vorschlagen, die mit der eingesetzten Software eventuell möglich sind. Für beides, der Weiterbildung und Schulung, sowie der Auseinandersetzung mit den Geschäftsprozessen der Anwender fehlt oft die Zeit. Dies bedeutet leider, dass eine optimale Ressourcennutzung des Inhouse Beraters nicht immer sichergestellt ist.

Fazit:

Die verschiedenen Aufgaben der ERP Berater erfordern eine gute und sehr gute Ausbildung um den Anforderungen der Anwender gerecht werden zu können. Die Aufgabenstellungen des ERP Beraters erfordert hohe soziale Kompetenz und Kommunikationsfähigkeit des Menschen. Die Freude am Vermitteln von Wissen und Best Practice muss allen ERP Beratern gegeben sein.
Software und inzwischen vor allem die Geschäftsmodelle ändern sich so schnell, dass es unabdingbar ist, sich wirklich permanent weiterzubilden und gerade im Rahmen der Business Prozesse auch interdisziplinär zu denken. Es ist deutlich, dass ERP Berater, unabhängig von ihrem Arbeitgeber, eine wichtige Aufgabe erfüllen, um dem Kunden und dem eigenen Unternehmen zu helfen, Wettbewerbsvorteile zu realisieren und zu sichern.
Wir sind überzeugt, ERP Berater sind eine wertvolle Unterstützung für alle Entscheider und für die Nutzer von Softwareprogrammen.
Dieser Beitrag kann natürlich nicht alle Aspekte der Aufgabenstellung abbilden, es würde den Rahmen des zur Verfügung stehenden Platzes sprengen, aber er soll exemplarisch wichtige Aufgabenstellungen der ERP Berater aufzeigen.

Anmerkung: im Sinne eines flüssigen Lesestils wurde auf die feminine Form „Beraterin“ verzichtet und nur die Bezeichnung Berater gewählt, aber für beides gilt.

 

 

 

Recent Posts
IT Sicherheit - Passwort - ERP Software Dreher ConsultingERP