In Digitale Transformation, ERP­-Beratung

ERP Beratung und Digitalisierung

ist es notwendig, sich als Unternehmen damit auseinanderzusetzen?

ERP Beratung und Digitalisierung – gehört dies zusammen oder sind es zwei unterschiedliche Themenfelder?

Ist es nicht schon komplex genug, sich mit einer ERP Auswahl zu beschäftigen?
Was bedeutet die Digitalisierung im Zusammenhang mit ERP Beratung und ERP Auswahl?

Unternehmen, die sich heute mit der Auswahl einer ERP Software befassen, werden sich zwangsläufig mit den Auswirkungen der Digitalisierung befassen müssen, um keine Fehlinvestition zu tätigen oder sich der Gefahr auszusetzen, den ROI nicht zur erreichen weil ein System der Vergangenheit eingeführt wurde.

Spätestens seit die Begriffe Industrie 4.0, Internet of Things (IoT) und Digitalisierung in den Unternehmen und Geschäftsführungen diskutiert werden, haben die meisten Geschäftsführer verstanden, dass ERP Beratung und Digitalisierung zusammengehören.

Gerade weil wir uns im Rahmen der industriellen Produktion, der Zulieferindustrie und des Handel bewegen, möchte ich die rasante Entwicklung von ERP Beratung und Digitalisierung anhand eines Beispiels aus dem Informationsumfeld darstellen. Dies ist ein neutrales Beispiel und leicht nachvollziehbar.

Weshalb sind diese beiden Themen so untrennbar verbunden?

Erinnern Sie sich noch daran, wann Sie zum letzten mal eine Zeitung benutzt haben um eine Wohnung zu suchen, ein Auto zu verkaufen oder es zu kaufen oder ein gebrauchtes Fahrrad zu suchen? Für einige der Leser dieses Artikels ist es sicherlich schon lange her, oder es hat überhaupt noch nie stattgefunden.

Dieses simple Beispiel soll aufzeigen, welche Veränderungen stattgefunden haben. Das Business Modell der Zeitungen bestand auf dem Höhepunkt des gedruckten Anzeigen- und Werbebooms bis zu 70% aus den Einnahmen dieses Geschäftsmodells. Damit konnten die Verlage auch andere Sparten quersubventionieren. Dies geht heute nicht mehr. Dieses Geschäftsmodell ist zusammengebrochen. Der Vorteil der Regionalität und Aktualität der Zeitung ist weggebrochen, nachdem es die Möglichkeit gab, online ohne Schwierigkeiten zu Publizieren und für Fortgeschrittene sogar über Marktplätze zu fakturieren, den Zahlungsverkehr abzuwickeln und Logistik zu betreiben (oder als Dienstleistung zuzukaufen).

So war es einfach nur eine Frage der Zeit, bis das Internet das bisher stabile Geschäftsmodell in Frage gestellt und fast eliminiert hat.

Wenn die Erneuerung zur Zerstörung wird- was bedeutet dies für die ERP Systeme?

Um das Jahr 2010 erschienen die ersten Publikationen, die sich mit der Veränderung der Zeitungen, der Magazine und der Drucksachen beschäftigten. Kaum einer der Betroffenen wollte wahrhaben, dass sich das

 

Geschäftsmodell derart ändern wird, dass Zeitungen vom Markt verschwinden werden (z.B. Financial Times Deutschland) andere Fusionieren oder geschluckt werden und damit komplette Redaktionen geschlossen wurden (zum Beispiel die Deister-Leine-Zeitung nach 125 Jahren, das Nürnberger Abendblatt, die Insolvenz der Frankfurter Rundschau). Das nächste Sterben wird im Rahmen der Fernsehanstalten stattfinden. Die künftigen Konsumenten werden nicht mehr nach dem Ausstrahlungsplan der Anstalten konsumieren, sondern dann wenn Sie gerade Zeit und Lust haben. Damit werden Sie sich auch Ihr Programm selbst zusammenstellen.

Was hat dies alles mit ERP Beratung und Digitalisierung und mit einer ERP Auswahl zu tun?

Dies sind Beispiele aus Branchen, in denen Sie eventuell nicht tätig sind. Eventuell arbeiten Sie in der Fertigungs- und Zulieferindustrie oder im Handel.

Die Veränderung der Einkaufsgewohnheiten, der Informationsbeschaffung und der Logistik – denken Sie dabei einfach einmal nur an die Probleme des stationären Handels und an die Veränderungen der Innenstädte – führen automatisch zu veränderten Anforderungen an ERP- und Warenwirtschafts-Software. Eine ERP Software muss heute in der Lage sein, viel mehr Daten dem Management und den Mitarbeitern als Basis für Entscheidungsvorlagen bereitzustellen als alles was in der Vergangenheit überhaupt denkbar war. Am besten noch in Echtzeit, auf jeden Fall sehr zeitnah. Die logistischen Anforderungen im Rahmen von „Tracking and Tracking“ und deren Daten, die online den Kunden und Abnehmern zur Verfügung stehen, sind erst vor wenigen Jahren in der Theorie definiert worden. Heute sind sie in vielen Branchen Standard.

Was ist der größte Fehler bei der Einschätzung der Digitalisierung und den Auswirkungen auf das eigene Geschäftsmodells?

Es ist nicht notwendig, dass sich die Branche oder die Kunden ändern müssen oder zu glauben, dass sich das Geschäftsmodell nur ändert, wenn sich die Kunden ändern. Tatsächlich ist es so, dass sich das Geschäftsmodell ändert, wenn sich eine kleine Minderheit eines neuen Prozesses oder Geschäftsmodells bedient und unterschiedlich arbeitet.

Als Beispiel soll die Nutzung der früher weit verbreiteten Druckwerke „Wer liefert Was“ in den Einkaufs- oder Konstruktionsabteilungen dienen. Wo sind diese heute geblieben? Entweder werden sie nicht mehr genutzt, oder online abgerufen oder gleich auf Industriemarktplätze online gesucht und gehandelt.

Eine Befüllung mit Informationen und Artikelstammdaten für eine Ausschreibung um einen solchen Marktplatz zu realisieren ist eine der Aufgaben, die frühere ERP Systeme gar nicht leisten konnten. Heute sollten Sie Artikeldaten, Fotos, Beschreibungen und vieles mehr aufbereiten und bereitstellen können.


Kunden, die sich mit den neuen Geschäftsmodellen auseinandersetzen und Vorteile für sich erkennen, werden den Lieferanten wechseln, wenn der bisherige Lieferant nicht die gleiche Dienstleistung oder Kosteneinsparung anbieten kann.

Unternehmen werden nicht daran scheitern, dass alle Kunden zum Wettbewerb wechseln, aber sie werden daran scheitern, wenn genügend Kunden zum Wettbewerb wechseln.

Um diese oder ähnliche Anforderungen zu realisieren ist es in der Regel notwendig, sich mit die Leistungsfähigkeit des bisherigen ERP Systems auseinanderzusetzen und dessen Entwicklungspotential und Weiterentwicklung einzuschätzen. Nicht selten kommen unsere Kunden zum Ergebnis, dass die gewünschten Prozessunterstützungen nur durch ein neues ERP System geleistet werden kann.

Im Rahmen einer ERP Beratung und ERP Einführung ist es daher entscheidend, wie die Anforderungen, denen sich Ihr Unternehmen in der Zukunft stellen muss, abgebildet werden können. Vor allem, wie werden diese identifiziert und wie werden sie dann richtig interpretiert und in einem Pflichtenheft umgesetzt.


Was ist wichtig bei einer ERP Beratung und Digitalisierung – worauf sollten Sie achten?

  • Es ist entscheidend, dass Unternehmen aufwachen und sich mit der möglichen Veränderung des Geschäftsmodells durch die Digitalisierung auseinandersetzen. Es gibt in jeder Branche genügend Anzeichen und Hinweise auf die Veränderung der Rahmenbedingungen. Wenn ein Wettbewerber diese Veränderungen als Herausforderung annimmt und zuerst als Geschäftsmodell etabliert, wird er Vorteile in der Erfahrungskurve erzielen und es ist dann nicht mehr weit, bis das eigene Geschäftsmodell implodiert. Als Stichwort und Beispiel soll die Veränderung des Servicegeschäftes im Maschinen- und Anlagebau dienen, welche mit den Möglichkeiten der Industrie 4.0 einhergeht.
  • Identifizieren und akzeptieren sie Informationen und Daten als Produktionsfaktor. Mehr und mehr Unternehmer und Geschäftsführer erkennen die strategische Bedeutung der Informationstechnik. Nur durch einen Fokus auf den Wert der Daten und die damit möglichen Informationsauswertungen und Managemententscheidungen ist es möglich, die Geschäftsprozesse selbst innovativ zu designen und umzusetzen.
  • Sammeln Sie Erfahrung.

Zusammenfassung:

Mit welchen zwei Problemen werden Sie (heute noch) konfrontiert?

Im Rahmen einer ERP Beratung und Digitalisierung gibt es noch nicht viele Berater, die sich wirklich mit den Auswirkungen von neuen, innovativen Geschäftsmodellen befassen. Meist wird nur der bestehende Prozess modifiziert und verbessert. Dies wird aber in der Zukunft nicht mehr ausreichen.

Viele der heute am Markt befindlichen ERP Systeme sind von Ihrer Architektur und von Ihrem Business Design noch aus dem letzten Jahrtausend. Dies mag übertrieben klingen, aber es sind nur 16 Jahre seit der Jahrtausendwende. Die heutigen Möglichkeiten der Integration, der Cloud Computing Lösungen, der Nutzung von zentralen Datenhaltungssystemen (Stammdaten- bzw. Master Data Management) sind weit aus vielfältiger als dies die damaligen Programmierer und Programmdesigner ahnen konnten. Die Leistungsfähigkeit der Hardware ist seither unvorstellbar gewachsen. Umso wichtiger ist es, zu prüfen, welche Innovationen in der Softwarearchitektur ein neues ERP System in Bezug auf digitale Geschäftsprozesse und digitale Geschäftsmodelle mitbringt. Eine schöne Oberfläche ist nur Blendwerk, wenn die Engine darunter veraltet ist. Und dies erleben wir leider oft genug.

 

Wie denken Sie darüber?
Bitte schreiben Sie mir Ihre Meinung zur Problematik der ERP Beratung und Digitalisierung, ich freue mich über Ihren Beitrag.

 

Recent Posts