In ERP Auswahl

MoFashion Motrorradbekleidung optimierte seine Supply Chain und legte damit den Grundstein zur Filialausweitung

Der Einzelhandel im Schwerpunkt Mode und Textil ist gekennzeichnet durch harten Preiswettbewerb und starker Konkurrenz aus dem e-Business und Internet-Handel.
Saisonale Verläufe – gerade bei Produkten für eine Freizeitgestaltung, die in der Regel in den warmen Jahreszeiten stattfindet, erleichtern das Einkaufsmanagement nicht.
Inzwischen haben auch modische Zyklen und Saisonaktionen der Hersteller den Motorrad Zubehörhandel erreicht. Daher werden inzwischen auch mehrere Kollektionen auf den Markt gebracht.
Deshalb war für eine mögliche Erweiterung der Verkaufsfläche eine solide, belastbare Datenbasis und eine funktionierende Supply Chain enorm wichtig. Dies, um Restbestände zu vermeiden, Kunden zeitnah bei Bestellungen beliefern zu können und das gesamten Waren bzw. Supply Management optimal zu gestalten.

Hören Sie die Aussage des Inhabers von MoFashion über die Supply Chain Beratung durch Experten der Dreher Consulting:

Supply Chain Optimierung macht Filialausweitung möglich

Im Rahmen der geplanten Expansion und weiterer Filialneueröffnungen wurde ein Konzept für die Optimierung der Supply Chain, des Warenbestandes und des Organisationsmodells erarbeitet. Anforderungen an ein IT System, sowie die Definition von Management Kenngrößen wurden definiert.
Die Filialausweitung sollte mit gleichem Warenbestand oder nur geringen Zuwächsen im Show Room erfolgen. Die komplette Nachschublogistik wurde im Rahmen der Optimierung auf der aus der Automobilindustrie Methode KANBAN konzipiert.

Supply Chain Optimierung und ERP Auswahl mit Warenwirtschaftslösung

Die Auswahl und schlussendlich auch die Einführung einer neuen Warenwirtschaftssoftware als Modul einer ERP Software konnte gestartet und erfolgreich abgeschlossen werden.

Ergebnis und Fazit:

Die geplante Expansion konnte mit erheblich reduziertem Risiko realisiert werden. Die Ausweitung des Produktportfolios konnte ohne zusätzliches Kapital erfolgen.
Das Frühwarnsystem für das Management reduziert das unternehmerische Risiko.
Das Ziel zum Einsatz der ERP Software ist klar definiert.

  • Reduktion der Warenbestände,
  • Reduktion von sogenannten „Abschriften“,
  • erkennen und Eliminieren von Artikeln mit geringem Warenumschlag.
  • Qualitativ hochwertige Bestandsführung mit Kassensystemanschluss.
  • Flächenbewirtschaftungsmanagement sowie Nachschublogistiklösungen in Zusammenarbeit mit Lieferanten ist eine der wichtigen Kriterien bei der Auswahl und beim Anforderungsmanagement gewesen.

Wenn Sie mehr über dieses Projekt aus dem Handel erfahren wollen, nehmen Sie einfach mit uns hier Kontakt auf.

 

Recommended Posts